Suche
Suche Menü

Geige stimmen – online oder lieber analog?

Geige stimmen

Früher gehörte eine Stimmgabel oder Stimmpfeife zur Basis-Ausstattung eines gut sortierten Geigenkastens. Heute sind diese charmanten Hilfsmittel zum Thema Geige stimmen selten geworden – immer mehr Musiker stimmen ihre Geige mit elektronischen Geräten, sei es ein kleines Clip-On oder ein imposantes chromatisches Stimmgerät, das sich nur mit Mühe auf dem Notenständer hält. Hier geben wir Euch einen Überblick, welche Stimmhilfen für Euch interessant sind – und ob es eine gute (und billigere) Alternative ist, die Geige online zu stimmen.

Übersicht

Allgemeines zum Stimmen einer Geige

Dass man eine Geige stimmt, indem man die Wirbel oder die Feinstimmer dreht und mit der Spannung der Saiten ihre Tonhöhe verändert, habt Ihr bestimmt schon herausgefunden. Faustregel: Wenn Ihr den Wirbel gegen den Uhrzeigersinn dreht, stimmt Ihr den Ton niedriger, mit dem Uhrzeigersinn höher. Beim Stimmen der Geige mit den Feinstimmern ist es genauso.

Was es dabei im Detail beim Stimmen der Geige zu beachten gibt, lest Ihr in den Kommentaren – dort könnt Ihr auch gern weitere Fragen stellen. Außerdem gibt es hier noch eine Diskussion zu Problemen beim Stimmen der Geige – da geht es nicht zuletzt um die Vorteile von Feinstimmern.

Grundsätzlich bedeutet das „Stimmen“ der Geige zweierlei:

  • Die Anpassung der Tonhöhe der Saiten an die entsprechenden Töne auf einem anderen Instrument oder an einen allgemein gültigen Referenzton (Kammerton) oder
  • die Anpassung der Saiten untereinander, sodass die Intervalle „richtig“ sind.

Wann ein Intervall richtig ist, ist ein spannendes Thema, zu dem wir bei Gelegenheit mehr schreiben. Und das große Rätsel, warum man beim Stimmen der Geige mit der A-Saite beginnt, werden wir Euch ebenfalls in einem folgenden Beitrag erklären.

Corilon violins Geigenbau

Hier beschäftigt uns die Frage:

Woher bekomme ich den richtigen Ton zum Stimmen meiner Geige?

Die Geige mit der Stimmgabel oder Stimmpfeife stimmen

Wenn Ihr nicht über ein absolutes Gehör verfügt, braucht Ihr ein Hilfsmittel, mit dem Ihr mindestens den Ton a (Kammerton) abrufen könnt – um nach ihm die A-Saite der Geige zu stimmen und dann die anderen Saiten dazu passend. Diese Methode ist zugegebenermaßen anspruchsvoll, vor allem für Anfänger. Wie leicht es Euch fällt, hängt unter anderem von Eurer musikalischen Vorerfahrung ab. Wenn Ihr schon viel gesungen, musiziert oder auch Musik gehört habt, kann Euer Gehör besser feststellen, ob zwei Töne gleich sind, und ob die Intervalle der anderen Saiten richtig oder nicht so richtig sind.

Eine Stimmgabel ist das klassische Hilfsmittel, um sich „ein a zu holen“. Die meisten handelsüblichen Stimmgabeln lassen ein klares a mit der Frequenz 440 Hz erklingen, mit der Ihr die Geige stimmen könnt und das der heute übliche Kammerton ist. Es gibt aber natürlich auch Stimmgabeln für andere Frequenzen, die Ihr im spezialisierten Fachhandel bekommt. Das gilt in gleicher Weise auch für die Stimmpfeife.

Wie auch die Stimmpfeife hat die Stimmgabel einige Vorteile: Sie kommt ohne Stromversorgung und Internetzugang aus und passt problemlos in jeden Geigenkoffer – nur müsst Ihr wie gesagt in der Lage sein, den einzelnen Ton richtig auf Eure Geige zu übertragen, und danach die anderen Saiten entsprechend zu stimmen.

Die Geige nach dem Klavier oder anderen Instrumenten stimmen

Diese eigentlich einfachste Methode zum Stimmen der Geige funktioniert im Grunde genau wie das Stimmen nach Stimmgabel oder Stimmpfeife: Ihr übernehmt ein a von einem anderen Instrument, das – hoffentlich – perfekt gestimmt ist. Wenn Ihr zu Hause ein Klavier habt, könnt Ihr Eure Geige also nach ihm stimmen – oder nach der Geige Eures Konzertmeisters, Kammermusikpartners, des begleitenden Klaviers oder einer Gitarre.

Chromatische Stimmgeräte für die Geige

Jenseits dieser analogen Klassiker gibt es heute elektronische Stimmgeräte in großer Zahl, die Euch die komplizierte Hörarbeit erleichtern oder ganz abnehmen. Diese Geräte haben ein Tonaufnahmesystem, das die Töne der leeren Saiten Eurer Geige erfasst und mit Referenzwerten vergleicht. Über eine Anzeige seht Ihr dann, ob die Stimmung zu hoch oder zu tief ist.

Manche Stimmgeräte sind mit einem klassischen Mikrofon ausgestattet, andere werden am Korpus, an einem Wirbel oder an der Schnecke angeklemmt und nehmen die Schwingungen des Instruments über Piezowandler direkt auf. Diese Stimmgeräte haben natürlich den Vorteil, dass sie auch dann gute Messergebnisse liefern, wenn um Euch herum gerade ein Symphonieorchester stimmt. Ein Mikrofon kann da durchaus Probleme haben.

Übrigens: Elektronische Stimmgeräte heißen dann „chromatisch“, wenn man mit ihnen jeden beliebigen Ton stimmen kann – nicht nur voreingestellte Werte, die man z. B. für die Geige oder die Gitarre braucht. Die meisten elektronischen Stimmgeräte im Handel sind chromatische Stimmgeräte.

Stimmgeräte mit Metronom: Die Alleskönner

Zur Sonderausstattung vieler chromatischer Stimmgeräte gehört ein Metronom, das je nach Modell akustische oder optische Signale aussendet. Es lohnt sich, über dieses Feature nachzudenken, wenn Ihr ein Stimmgerät kaufen wollt.

Online-Stimmgeräte und Apps für die Geige

Auf vielen Internetseiten findet Ihr nette Hilfestellungen zum Thema Geige stimmen, z. B. in Form von Referenzseiten, auf denen Ihr die Töne der einzelnen Saiten online abrufen könnt. Echte Online-Tuner, die den Live-Ton Eures Instruments über das Computermikrofon aufnehmen und abgleichen, gibt es z. B. bei musicol.de oder flutetunes.com – diese beiden funktionieren recht gut, wobei das Ergebnis natürlich auch immer von der Qualität Eurer Audiotechnik abhängt.

Zu guter Letzt: Da auch Musiker nur noch selten ohne Smartphone anzutreffen sind, gibt es selbstverständlich längst verschiedene Apps mit Stimmgeräten für die Geige, die übrigens auch oft eine Metronom-Funktion enthalten. Im App-Store bzw. Play-Store findet Ihr kostenlose und kostenpflichtige Angebote online – wie sind Eure Erfahrungen mit diesen Tools, welche können wir einmal für Euch testen?

Fazit: Die Geige lieber online oder analog stimmen?

Diese Frage ist nicht pauschal zu beantworten, sondern hängt von verschiedenen Faktoren ab, z. B.:

  • Seid Ihr Anfänger und habt noch Schwierigkeiten, Töne abzugleichen und Intervalle zu hören? Dann bieten die klassischen Methoden Stimmgabel und Stimmpfeife oder das Stimmen nach einem anderen Instrumente erstklassige Übungsmöglichkeiten! Gebt Euch die Mühe, und Ihr werdet es bald können.
  • Für hektischere Momente könnt Ihr trotzdem auf elektronische Stimmhilfen zurückgreifen, online oder offline.
  • Wollt Ihr Eure Geige in einem lauten Umfeld stimmen? Dann ist ein elektronisches Stimmgerät hilfreich – ohne Mikrofon, mit direkter Abnahme der Schwingungen.
  • Wollt Ihr eine Stimmhilfe dabei haben, die wenig Platz wegnimmt und keine Stromversorgung braucht? Dann greift am besten auf Stimmgabel oder Stimmpfeife zurück.
  • Wollt Ihr Zusatz-Features wie ein Metronom dabei haben? Dann kauf Euch ein entsprechend ausgestattetes chromatisches Stimmgerät, oder ladet eine App auf Euer Smartphone.

Autor:

Avatar

Dies und jenes bloggt der „Redakteur vom Dienst“ von violinorum.de :)

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Avatar

    Ich habe mal wieder ein paar Anfängerfragen 😮 diesmal zum Geigenstimmen, was ich üben soll. Gibt es irgendwelche Tricks, wie man besser hören kann ob die Geige stimmt? Mein Lehrer sagt, dass ich es schon gar nicht so schlecht mache, aber ich bin mir nie sicher ob die Saiten schon richtig stimmen oder doch noch ein bißchen zu hoch oder zu tief sind. Er hat mir eine Stimmgabel mit nach Hause gegeben, wir haben ja kein anderes Instrument. Ich habe schon gelernt dass ich damit nicht auf den Rand der Geige klopfen soll 🙁 und inzwischen schwingt sie ganz schön. In der Geigenstunde stimmen wir entweder nach seiner Geige oder manchmal auch beide nach seinem Klavier. Wisst Ihr warum man da immer nur das A stimmt? Ich meine, auf dem Klavier sind auch die anderen Töne, da wäre es doch einfacher gleich alle Saiten nach den passenden Tasten zu stimmen, oder? Danke für Eure Antowrten und dass Ihr mich nicht auslacht 😉

  2. Avatar

    Mucky, das ist hauptsächlich Übungssache. Die wenigsten können das von Anfang an richtig hören. Irgendwann hast Du’s raus und kannst sogar hören ob Deine Geige stimmt wenn neben Dir ein ganzes Orchester seine Instrumente stimmt 😉 Hast Du nicht eine Geigenschule mit CD? Da sind meistens die Töne zum Stimmen mit drauf. Stimme Deine A-Saite, dann die anderen und kontrolliere mit der CD, so lernst Du’s am schnellsten. Das Klavier kannst Du dazu nicht nehmen weil das seit den Zeiten Bachs eine „temperierte“ Stimmung hat, das heißt es ist so gestimmt daß damit alle Tonarten sauber klingen, aber keine ist ganz rein gestimmt. Warum das so ist habe ich vergessen, ehrlich … Richtig ist auf dem Klavier jedenfalls nur der Kammerton a.

  3. chrisp

    Irgendwer hat mal gesagt, dass man als Streicher nicht erschrecken soll, wenn die Intonation vom Klavier abweicht – das liegt am Klavier, das verstimmt ist 😉 Zur Frage der reinen Stimmung (oder der temperierten) gibt es massenweise Texte im Web, auch einige gute Wikipedia-Artikel. Ein besonders nettes Zitat habe ich auf http://www.pian-e-forte.de gefunden: „Die temperierte Stimmung dieser Keyboards ist jedenfalls in der Regel um einiges besser als die reine Stimmung eines Schülerorchesters.“ :rolleyes:

  4. Avatar

    Ich habe auch kein Ohr, ob meine Geige gestimmt ist oder nicht.
    Aber es gibt Stimmgeräte. Ich habe mir eines gekauft und da leuchtet ein grüner Punkt auf, wenn die Geige gestimmt ist und ein roter Punkt, rechts oder links, je nach dem ob die Saite zu hoch oder zu tief ist. Ich glaube, das ganze hat ca. 15,00 € gekostet.
    Auf meinem Stimmgerät steht für Gitarre und Bass.

    Wenn die Geige total verstimmt ist (hatte ich mal – plötzlich hatte ich zwei „G“ – Saiten“) dann hört man das schon. Aber die Feinheiten nicht. Ich denke, dazu muss man schon sehr lange ein Instrument spielen.

  5. Avatar

    Hallo Ihr lieben, jetzt war ich aber lang nicht richtig im Internet 🙁 Danke für Eure Antworten! Siggylein, eine CD mit Stimmtönen habe ich nicht, deshalb habe ich ja die Stimmgabel mit nach Hause bekommen. Inzwischen geht es glaube ich schon besser, wahrscheinlich ist es wirklich einfach Übungssache. Aber ob ich es jemals richtig sicher können werde … Birgitjohanna, ist das egal wenn es ein Stimmgerät für Gitarre/Bass ist? Geht das wirklich auch für Geige? So theoretisch denke ich müsste es egal sein, es sind ja keine Klaviere 😉 aber das mit der temporierten Stimmung habe ich noch nicht verstanden, siggylein

  6. Avatar

    Wenn du kein anderes Instrument zu Hause hast, dann kannst du deine Geige mit Stimmgabel oder auch mit online Töne (Nach Gehör) stimmen. Viel Spaß beim spielen.

Schreibe einen Kommentar

oder