Suche
Suche Menü

Geigenbogen……

Hallo, Community,

vor kurzem habe ich mir eine “neue” Geige zugelegt und nicht nur ich selbst, sondern auch meine Geigenlehrerin ist von dem Instrument begeistert. Aber zu einer guten Geige gehört auch ein guter Bogen. Also, suche ich jetzt einen
guten Bogen. Meine Lehrerin schätzt, dass ich für einen guten Bogen schon ca. 2.000 € investieren sollte. Sie selbst schwört auf “Grünke-Bögen“. Es ist anzunehmen, dass er zu meiner Geige passen würde, da meine Lehrerin auch einen Grünke Bogen hat und unsere Geigen, von den Klang- und Spieleigenschaften fast identisch sind.

Da ich aber scheue, soviel Geld auszugeben, um bei den Gebr. Grünke einfach zu bestellen, frage ich mich eher naiv, ob man gute Bögen nicht auch, wie Instrumente, ausleihen kann, vielleicht sogar so finanzieren kann. Außerdem würde ich einen neuen Bogen gerne zunächst “Probe-spielen”. Ist so etwas möglich, auch, wenn man nicht in unmittelbarer Nähe von dem Bogenbauer beheimatet ist ?

Und,….. Eure Meinung ist gefragt, …….. lohnt es sich einen gebrauchten “neuen” Bogen zu kaufen? Wenn ja, wie kommt man daran und wie hoch ist das Risiko, dass man Schäden nicht erkennt, bzw. ” übers Ohr gehauen” wird?

Welchen Bogen könnt ihr empfehlen……..und welchen Bogenbauer…… vielleicht ist einigen schon bekannt, dass ich aus Hamburg komme.

LG und vielen Dank……. Ilka

Autor:

Ententon

Ich spiele für mein Leben gern Geige. Bin erst als Erwachsene angefangen und(Habe bis Ende 2012 in zwei verschiedenen Orchester für Anfänger mitgespielt. Seit 2013 bin ich in dem Orchester, in dem auch meine Geigenlehrerin mit spielt, bzw. Konzertmeisterin ist.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

oder