Suche
Suche Menü

Eine Geige als Geldanlage?

Fragezeichen - die Mittwochsfrage auf violinorum.deDie Mittwochsfrage dieser Woche ist recht nah dran an der letzten – zugegeben! Aber nicht zu nah, denn diesmal geht es nicht um Preisklassen, sondern um einen Aspekt am Geigenkauf, von dem erstaunlicherweise selten die Rede ist:

Ist eine Geige für Euch (auch) eine Geldanlage?

Dieses Thema hat, wenn man einmal darüber nachdenkt, viele Facetten: Da sind die berühmten Preziosen der Kulturgeschichte, im engeren Sinne der Geigenbaugeschichte, die sich nur noch leisten kann, wer über Liquidität in der Größenordnung eines Hedgefonds verfügt. Oft werden diese Stradivaris, Guarneris etc. als Stipendien an Musiker vergeben, die sich so ein Stück nie und nimmer leisten könnten – und wenn sie noch so berühmt sind. Andernfalls landen solche Instrumente auch gern mal im Tresor. Ihr Mythos nährt zudem die Hoffnungen vieler Besitzer oder Entdecker alter Geigen, die mit gut klingenden Namensschildchen versehen wurden: Sollte Opa wirklich eine echte Stradivari besessen haben? Leider entpuppt sich der Dachbodenfund meistens nicht als Hauptgewinn, manchmal als gut spielbares Instrument – das aber in Euro praktisch wertlos ist.

Daneben gibt es exzellente Arbeiten historischer Meister, denen ein vergleichbar hoher Spekulationsfaktor (noch) fehlt. Wer hier den richtigen Riecher hat und heute preiswert erwirbt, was morgen hip ist, kann unter Umständen hübsche Wertsteigerungen einstreichen.

Selbst wenn dieser Effekt aber ausbleibt, stehen die Chancen auf einen stabilen Erhalt des eingesetzten Kapitals meist nicht schlecht, und das will in unseren Tagen auch etwas heißen: Richtig gute Meistergeigen haben oft eine erfreuliche Wertstabilität, solange ihnen nicht unerfreuliche Dinge wie Risse passieren. Hier zählen dann doch wieder handwerkliche Qualität und musikalische Werte mehr als große Namen.

Welche Rolle spielt nun der monetäre Wert einer Geige für Euch? Wie immer könnt Ihr Eine Woche lang per Klick abstimmen, und darüber hinaus unbegrenzt diskutieren.

Umfrage: Eine Geige als Geldanlage

Umfrageergebnis: Eine Geige als Geldanlage?

Autor:

nce

Nils-Christian Engel ist begeisterter Amateur-Cellist

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

oder